Foto © Daniela Huber | Daniela Huber Fotografie

 

TAG DER STERNENKINDER

– was uns als Fotograf*innen dabei besonders am Herzen liegt.

 
Einige unserer Geburtsfotograf*innen bieten auch Sternenkind-Fotografie an. Uns alle eint der Wunsch, Eltern zu unterstützen, die keinen glücklichen Ausgang ihrer Schwangerschaft erleben dürfen, für die aber genau deshalb Erinnerungen an ihr Baby so besonders wichtig sind.

Dabei spielt es keine Rolle, wie lange die Schwangerschaft dauerte.

Auch Mamas , die ihre Kinder schon sehr früh verloren haben, empfinden oft tiefe Trauer und kommen nur schwer über den Verlust ihres Kindes hinweg.

Fotos dieser ’still geborenen’ Kinder helfen dabei, das Geschehen besser zu verarbeiten und halten die Erinnerung an einen kleinen Menschen aufrecht, der gerade im Umfeld der Familien oft zu schnell wieder vergessen wird; besonders, wenn das Kind zum Zeitpunkt der Geburt noch nicht lebensfähig war.


In den letzten Jahren wurden nicht nur unsere Kameras immer besser und lichtstärker, so dass wir Geburten und eben auch Sternenkinder besser auch unter schlechtesten Lichtverhältnissen fotografieren können.
Auch die Bedingungen für trauernde Eltern und einen würdevollen Abschied (und damit schönere Bilder) haben sich glücklicherweise sehr verbessert.

Während früher die Babys oft so, wie sie geboren wurden (leider oft mit Blut und Gewebeteilen bedeckt) achtlos in eine Krankenhaus-Schale aus Pappe oder Metall gelegt wurden und daher oft versehrter aussahen als sie es waren, geht man heute viel behutsamer mit den zarten Wesen um.


 

Seit kurzer Zeit wird  auch immer öfter die Wassermethode angewendet. Ein echter Segen!
Sie ist aus meiner Sicht besonders wichtig, weil eventuelles Blut dabei gleich sanft entfernt wird und Sternchen, die oft durch ihre sehr dünne Haut sehr dunkel wirken, wieder einen  hellen, rosigen Hautton annehmen. Außerdem wird im Wasser die empfindliche Haut besser geschüzt und es kommt weniger zu Läsionen. In meinem Blog habe ich einen ausführlichen Beitrag dazu verfasst:

Fotos © Susanne Krauss | Susanne Krauss Fotografie

 

Es gibt Vereine, die winzige Sternenkindkleidung nähen (https://www.sternenkind-und-eltern.de/kleidung-für-sternenkinder/ oder https://www.sternenkinder-fruehchen.de) und viele Sternenkind-Selbsthilfegruppen, die in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz zu finden sind.

 

Wenn ihr ein Sternenkind erwartet oder mit dem Gedanken spielt, selbst Sternenkindfotograf*in zu werden, könnt ihr Euch an folgende Vereine wenden:

Sternenkindfotograf*innen und weitere Hilfsangebote in ganz Deutschland:
https://www.hopesangel.com

Sternekindfotografie in Hamburg & Schleswig Holstein
https://www.sternenkindfotografie.de

Sternenkindfotograf*innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz:
https://www.dein-sternenkind.eu

 
 
 

Fotos © Daniela Huber | Daniela Huber Fotografie

 

Folgende Fotograf*innen aus unserer Gemeinschaft sind bereits mit der Sternenkindfotografie vertraut:

Isabell Steinert fotografierte ihr erstens Sternenkind auf den Phillipinen  (https://www.isabellsteinert.com/post/tag-der-sternenkinder) und ist seitdem Mitglied bei Dein Sternenkind (https://www.dein-sternenkind.eu), so wie auch Silke Brenner (https://www.bildmomente.com).

Annemarie Lea hat bereits stille Geburten als Fotografin und Doula begleitet (https://annemarielea.de), Samantha Freibichler-Kallabis (https://frei-kamera.de/) und ich, Susanne Krauss, (https://www.susannekrauss.de/geburtsfotografie) arbeiten beide ehrenamtlich für die Organisation Hopes Angels. (https://www.hopesangel.com). Dani Rettke (https://www.lichtbildkuenstlerei.de) fotografiert ebenfalls Sternenkinder.

 
 

Fotos © Daniela Rettke | https://www.lichtbildkuenstlerei.de/

 
 

EIN BLOGBEITRAG VON SUSANNE KRAUSS | https://www.susannekrauss.de

Herzlichen Dank, Susanne!

 
 
 
 
 
 

Alle Fotos in diesem Blogbeitrag stammen von Mitgliedern der Geburtsfotograf*innen Gemeinschaft.